English
Deutsch
Nederlands
Italiano
Español
Magyar

Adressierter Bedarf


Berufskraftfahrerqualifikation ist schon seit 1976 eine Frage europäischen Interesses and 2003 wurde eine Europäische Richtlinie zur Regulierung der Berufsbildung von Berufskraftfahrern durch die Generaldirektion Transport und Energie der Europäischen Kommission verabschiedet. 2009 ist diese Richtlinie in Kraft getreten. Dieses Projekt strebt an, den Beruf des Berufskraftfahrers aus Perspektive der Berufsbildung weiter zu erforschen.

Einer der Hauptaspekte, den dieses Projekt anstrebt, ist die Verknüpfung dieses Europäischen Berufsbildungsangebots mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR), indem ein EQR-kompatibles Kernprofil als auch EQR kompatible Europäische Bildungsstandards entworfen werden, um die tatsächliche Vergleichbarkeit der nationalen Umsetzungsansätze zu unterstützen. Bisher wendet die Richtlinie lediglich einen Input-orientierten Ansatz an, der bereits in vorherigen Projekten als altmodisch hervorgehoben wurde, besonders unter dem Gesichtspunkt, dass es sich um ein Europäisches Berufsbildungsangebot handelt.

Der Mangel an Berufskraftfahrern, die die von der Transportindustrie benötigten Qualifikationen aufweisen, ist ein weiterer Bedarf, der in verschiedenen wissenschaftlichen Publikationen deutlich wird und der von diesem Projekt adressiert wird. Dieser Bedarf wird dadurch angesprochen, dass die Arbeitsmarktanforderungen an Berufskraftfahrer analysiert werden, dass Standards entworfen werden, die EQF kompatibel sind, die Anforderungen der Tätigkeit widerspiegeln als auch die nationalen Relitäten (Arbeitsrealität und Berufsbildungssystem) und dass die Ergebnisse mit der Richtlinie und deren nationalen Umsetzungsansätzen verglichen werden.

Ein weiterer Aspekt, der indirekt angesprochen wird, ist das eher negative Image dieses Berufes, das als ein weiterer Grund für den Fahrermangel ermittelt wurde. Das Projekt wird auch auf diesen Bedarf indirekt eingehen, indem die Qualifikationsanforderungen, um die anfallenden Tätigkeiten kompetent zu erledigen und mögliche Karrierewege für Berufskraftfahrer aufgezeigt werden, um durch das Transparentmachen des notwendigen Qualifikationsniveaus und möglicher Aufstiegschancen diesen Beruf attraktiver zu gestalten.